zöliakie und urlaub

Herausforderung Zöliakie: glutenfreie Verpflegung im Ausland

Als bei mir 2009 die Diagnose „Zöliakie“ festgestellt wurde, musste ich mich von heute auf morgen komplett auf eine neue Ernährung umstellen. Der Alltag war recht schnell gemeistert, Besuche im Restaurant und eben auch Reisen ins Ausland stellten mich jedoch vor eine große Herausforderung – ein Erfahrungsbericht von Kristina Wilker.

Bei einer Zöliakie leiden Betroffene unter einer lebenslangen Unverträglichkeit gegen das Klebereiweiß Gluten, das Bestandteil der Getreidesorten Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer ist. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die sich bei Verzehr von glutenhaltigem Getreide durch die klassischen Symptome Bauchschmerzen und Durchfall äußert.

Dazu kommen langfristige Schäden der Dünndarmschleimhaut und dadurch bedingte Mangelerscheinungen, da Nährstoffe nicht mehr aufgenommen werden können sowie ein erhöhtes Darmkrebsrisiko. Eine strenge glutenfreie Diät ist dementsprechend unumgänglich, da selbst kleine Mengen Gluten zu gesundheitlichen Problemen führen können.

Zöliakie und Urlaub – gut planen und bestens erholen

Heute hat sich die Situation – auch dank der ganzen Ernährungstrends –  deutlich verbessert. Wir „Zölis“ haben es wesentlich einfacher und die Welt steht uns auch kulinarisch wieder offen. Trotzdem stellt sich bei jeder Urlaubsplanung die Frage: Wo geht es hin? Bekomme ich vor Ort glutenfreie Produkte im Supermarkt? Welche Unterkunft eignet sich?

Bisher ist eines meiner Lieblingsreiseziele Spanien geblieben. Dort weiß eigentlich jeder Bescheid, wenn man eine Bestellung „sin gluten“ aufgibt. Im Supermarkt gibt es ohne Ende gekennzeichnete Produkte. Ich habe sowohl auf Mallorca, als auch La Palma und auf dem Festland an der Costa de la Luz in Hotels durchweg gute Erfahrungen gemacht.

 

Beispielsweise sind die Garden Hotels, die auf den Balearen und auf dem Festland vertreten sind, Partner der Deutschen Zöliakie Gesellschaft und haben mich bei meinem ersten Aufenthalt fast schon überschüttet mit glutenfreien Produkten zum Frühstück. Am Abend durfte ich dem Koch sagen, was ich essen möchte und bekam dann auch mal eine Pizza zum Tisch, während alle anderen das Buffet stürmten. Aber auch die Hacienda San Jorge auf La Palma hat mir jeden Wunsch von den Augen abgelesen.

zöliakie und urlaub

Reiseland Spanien – perfekt für Menschen mit Zöliakie

Da die Spanier so gut auf diese Unverträglichkeit eingestellt sind, buche ich meine Unterkünfte meistens einfach und melde dann im Anschluss glutenfreies Essen an. Wer sicher gehen möchte, sollte aber vor der Buchung auf den Internetseiten der Hotels schauen, ob Informationen über glutenfreies Essen vorhanden sind oder einfach eine Mail an das Hotel schreiben.

Dies gilt natürlich auch für andere Zielgebiete. Genauso gut geklappt haben bisher Reisen nach Griechenland, in die Türkei, nach Lissabon und ein Kurztrip mit AIDA. Große Hotelketten sind in der Regel inzwischen bestens aufgestellt und bieten im Restaurant häufig eine glutenfreie Ecke am Buffet an. Einige Reiseveranstalter nehmen „glutenfreies Essen“ in der Hotelbeschreibung auf. Aber auch in kleinen Privathotels, die ich persönlich bevorzuge, stellte sich das Personal bisher bestmöglich auf meine Unverträglichkeit ein.

Trotzdem empfehle ich jedem reiselustigen „Zöli“, für die ersten Tage ein Notfall-Paket glutenfreies Brot im Koffer bereit zu halten. Auch wenn ich vor meinen Reisen rechtzeitig glutenfreies Essen per E-Mail angemeldet habe und auch immer das „OK“ erhielt, so war die Information bei Ankunft häufig noch nicht zur Küche durchgedrungen.

Also: Scheuen Sie sich vor keinem Reiseziel! Informieren Sie sich vorab bei Ihrem Wunschhotel und geben Sie dann Ihren Ernährungswunsch bei der Buchung direkt mit an. 

Kristina Wilker

Lust auf diese unvergessliche Reise?
Kontaktieren Sie mich.