Verliebt in Korfu – die grüne Insel

Ich hatte in diesem Jahr das erste Mal die Gelegenheit, Korfu kennenzulernen. Ich kenne Rhodos schon viele Jahre und war auch schon auf Kreta -aber Korfu ist ganz anders. Nicht umsonst wird sie die grüne Insel Griechenlands genannt. Zypressen, Akazien, Kiefern und Olivenbäume – soweit das Auge reicht. Ich fühlte mich eher wie in der Toscana, als in Griechenland.

Auch die Häuser sind im toskanischen Stil gebaut und nicht quadratisch, praktisch, gut – wie auf anderen griechischen Inseln. Die gemütlichen Tavernen erinnerten dann doch an das Land. Mein Tipp daher: nicht unbedingt All Inclusive buchen, damit man die leckeren griechischen Gerichte in den Tavernen vor Ort testen kann.

Almyros Villas Anlage

Korfu ist mit zweieinhalb Flugstunden nur ein „Katzensprung“  von Deutschland entfernt. Die Insel sollte man auf jeden Fall per Mietwagen kennenlernen. Es gibt so viel zu entdecken. Ob ein Besuch im Sissy-Schoss, der Mäuseinsel oder eines der Kloster (wir besuchten das Paleokastritsa Monastery). Die wunderschöne Altstadt Korfus mit den kleinen Gässchen und der alten Festung ist nicht nur einen Besuch wert. Hier kann man gut shoppen oder auch einfach in einem der zahlreichen kleinen Restaurants und Cafés einkehren.

Weinkeller Almyros

Neben vielen traumhaft schönen Hotels unterschiedlichster Art lernten wir auch eine ganz besondere Adresse kennen: Das Almyros Villas Resort in Acharavi. Ein kleines Villen-Resort mit nur 18 Unterkünften und einem eigenem Weinkeller. Wer etwas Individuelles und Ruhe vom Alltag sucht, ist hier genau richtig. In den landestypischen Villen inmitten einer idyllischen Grünanlage kann man sich erholen vom Alltag.
Ich habe mich in Korfu verliebt und werde sicher die mediterrane Insel wieder besuchen.

Katja Burgard

Lust auf diese unvergessliche Reise?
Kontaktieren Sie mich.