urlaub in marrakesch

Städtereise Marrakesch – Mittelalter trifft auf Moderne

Gerade in den Wintermonaten zieht es mich immer wieder nach Marrakesch – auch die rote Stadt genannt. Bereits im Landeanflug überkommt mich eine innere Freude auf die Vielfalt dieser Stadt. Ein Reisebericht aus dem Land von 1001 Nacht – von Reiseberaterin Heike Cinar.

Wir fliegen über den Menara Garten, der mit dem großen Wasserbecken und dem maurischen Pavillon eingebettet in einer Olivenplantage liegt. Dann setzt der Flieger zur Landung an. Die moderne Flughafenhalle heißt den Reisenden willkommen, auch die Einreise geht relativ zügig. Ich empfehle in der großen Flughafenhalle den Geldumtausch an einem der Schalter oder direkt am Geldautomaten. Draußen streiten sich die Taxifahrer um die Kunden, es wird laut gestikuliert und verhandelt. Willkommen im Orient – willkommen bei der Städtereise nach Marrakesch! Nun heißt es Ruhe bewahren.

Von allem etwas – Urlaub in Marokko ist abwechslungsreich

Die Fahrt mit den kleinen Taxis, meist alte Fiatmodelle, in die Hotelzone von Marrakech ist schon eine Erlebnis: Hivernage oder in die Medina kostet pro Wagen zehn-14 Euro, die Anzahl der Fahrgäste ist maximal drei. Die größeren Fahrzeuge sind weiß und können vier bis fünf Gäste transportieren, sind aber teurer. Wie bei allen Dingen ist der Preis in Marokko abhängig vom individuellen Verhandlungsgeschick!

Am ersten Abend essen wir im Hotelrestaurant typisch marrokanisch. Wir bestellen Couscous, Gemüse und Kalbfleisch, das Essen wird in einem Tongefäß (Tagine) serviert und schmeckt mit den vielen Gewürzen einfach köstlich. In unserem Hotel können wir Wein zum Essen bestellen – nicht in allen Unterkünften darf Alkohol ausgeschenkt werden.

Nun komme ich bereits zum fünften Mal in diese tausendjährige Stadt mit ihren Plätzen, Gassen, Palästen, Gärten und dem unvergleichlichen Blick auf die Schneegipfel des Hohen Atlas. Ich bin gespannt, was ich diesmal für Eindrücke sammle. Meine Besichtigungstipps für Urlauber, die zum ersten Mal in Marrakech sind: Die La Koutoubia Moschee! Wer nicht muslimischen Glaubens ist, kann das Gebäude nur von außen besichtigen, aber auch das ist ein Erlebnis. Dass 77  Meter hohe Mineratt ist das Wahrzeichen der Stadt.

urlaub in marrakesch

Marrakesch und seine 1001 Sehenswürdigkeit

  • Den Badi Palast schaue ich mir von der Kosybar (á coté du palais Badii) gemütlich an, dort brüten zahlreiche Störche auf den Mauern, ein schönes Schauspiel.
  • Der Jardin Majorelle ist der perfekte Ort, um im Rummel der Stadt Ruhe und Kühle zu finden!
  • Die Souks sind weitläufig und ich werde mich dort wieder nicht zurechtfinden, ein Gassengewirr nach Handwerkszweigen getrennt. Dort schaut man Kunstschmieden und Wollfärbern interessiert über die Schulter.
  • Medrese Ben Youssef, wo ganz in der Nähe auch das Museé de Marrakesch ist – in dem kleinen Innenhof lege ich gerne eine Pause ein. Ich empfehle auch den Besuch des Stadthauses Dar Tiskiwin mit einer Privatsammlung von Bert Flint, sowie das Museum Dar Si Said.
  • Der Platz Djema el Fna erwacht bei Sonnenuntergang zum Leben. Etliche Garküchen, Gaukler, Schlangenbeschwörer und Wahrsager postieren sich dort. Wer fotografiert wird meist auch zur Kasse gebeten. Schön ist es in den Cafes am Platz,  von den oberen Etagen hat man einen guten Blick auf den immer quirliger werdenden Schauplatz und auf das Minarett der Koutoubia Moschee. Dazu einen Minnte – perfekt.
  • Den Menara Garten bei Sonnenaufgang zu erleben, werde ich auch diesmal nicht schaffen, so abwechslungsreich sind die Abende. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Essen im Palastrestaurant mit Musik und Bauchtanz, Bars und ein gepflegtes Nightlife, die Fantasia (Reiterspiele mit Essen und Klamauk) oder ein Abend im Kasino.

Wellness und Kulinarik in Marrakesch

Eine Städtereise nach Marrakesch bietet eine Vielfalt an Erlebnissen für ihren Urlaub. Dazu können sie sich Wellness gepaart mit Shopping gönnen, zum Beispiel in den vielen Herboristen-Läden mit ihren Gewürzen, Ölen, Cremes und allerlei Naturmedizin. Wenn der Handel vollbracht ist, gibt es sogar noch eine Kopfmassage kostenlos dazu.

Es gibt eine Vielzahl an Restaurants, die neben der marokkanischen Küche auch Speisen aus der ganzen Welt anbieten. Genießen Sie zum Beispiel ihre Teatime im noblen La Mammounia – ein Erlebnis! Meine Empfehlung zum Lunch: Dar Nejjarine, Le Pere (Gueliz) – hier gibt es Burger. Meine Empfehlungen für das Abendessen: Red House, Riad El Fenn, das Gharnata Restaurant (Palastrestaurant) hat auch mittags geöffnet. In den zahlreichen Hotels und Riads kann man ebenfalls köstlich essen. Reservierung sind oft erforderlich. Wer sich gerne noch einen Drink gönnt: M Gallery Bar/Sofitel oder  Montecristo in der Neustadt (Gueliz).

Ich kenne diverse Hotels und Riads persönlich, zu denen ich auch gerne Tipps geben kann. Ein Riad lässt sich übrigens auch komplett mieten – für Familien, Freunde, Gruppen ein tolles Ziel.

Ein Ausflug von Marrakesch nach Essaouira

Sehr gerne verbinden wir Marrakesch mit ein paar Tagen Essaouira – die Stadt des ewigen Windes. Die verwinkelten Gassen und der endlos lange Sandstrand lädt zu Spaziergängen ein. Die Altstadt punktet mit Galerien und Kunstgewerbetreibenden. Der große Hafen mit den bunten Fischerbooten – ein schönes Fotomotiv. Auch kann man dort günstig an den Ständen Fisch essen. Auf den beiden vorgelagerte, unbewohnten Inseln, sieht man Elonor Falken. Meine Restaurantempfehlung: La Table Madada – ein von Frauen geführtes Fischrestaurant. Sich treiben lassen, die Schönheit genießen, ohne ständig im Reiseführer Tipps abzuarbeiten, das ist für mich Reisen mit allen Sinnen.

Haben Sie Lust bekommen auf einen Urlaub in Marokko – kontaktieren Sie mich gerne für Informationen. Gerne helfe ich Ihnen, die passende Reise nach Marrakesch zu finden!

Heike Cinar

Lust auf diese unvergessliche Reise?
Kontaktieren Sie mich.

Spam Schutz:  + 39 = 44

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.