Pasta, Vino, Bruschetta – typisch italienisch?

Wenn man an Italien denkt, dann fallen einem sofort kulinarische Spezialitäten wie  Spagehtti, Pizza, Eis, Wein und Käse ein. Begriffe wie Vatikanstaat, Papst, Rom, Vespa, Ferrari, Vesuv und Michelangelo.

Denkt man an itlainienisches Essen, so kommt man schnell auf Pizza. Bekannterweise ist die Pizza ein würzig belegtes Fladenbrot, das mit verschiedenen Zutaten wie Tomatensauce, Salami, Schinken, Champignons und Käse beispielsweise belegt wird. Man sagt, die Pizza wurde in Neapel erfunden. Für italienische Restaurants gehört eine Pizza praktisch als Pflicht-Essen mit auf die Speisekarte.

Übrigens, wer glaubt die Spagetti sind in Italien erfunden worden, irrt sich. Alte Nudelfunde von vor mehr als 4000 Jahren beweisen, es waren die Chinesen. Nichts desto trotz dürfen Spagehtti nicht auf der Speisekarte fehlen. Aber auch hier – wir Deutschen esssen es gerne als Hauptspeise, in Italien ist es ein Teil eines mehrgängiges Menüs.

Die knatternde Vespa ist aus Italien nicht wegzudenken. Egal wo man hinkommt, die Strassen sind voll mit diesen sparsamen Fortbewegungsmitteln. Übrigens kam die erste Vespa 1946 auf den Markt.

Der Italiener und seine Mamma – es ist kein Klieschee denn die durschnittliche Mama möchte Ihren 50-jährigen Sohn immer noch das Essen ans Bett bringen und Ihn verwöhnen. Dies führt natürlich oftmals zu Problemen in der Beziehung mit einer Frau. Aber eines ist sicher, die italienische Küche wird gern gegessen und deshalb empfehlen wir den deutschen Klassiker – Bruschetta:

4421290057_22741f7f06_o

Zutaten:

2 Fleischtomaten oder Strauchtomaten

2 Ciabatte oder Baguette wenn es schnell gehen muss -:)

2 Knoblauchzehen

5 EL Olivenöl

1 TL Tomatengewürzsalz, Pfeffer

Arbeitszeit: +-/20 Min. und ca. 390kcal

Zuerst die Tomaten waschen, ggf. das Grün entfernen, halbieren und dann in kleine Würfel schneiden. Den geschälten  Knoblauch sehr klein schneiden, zu den Tomatenstücken geben und mit gut 3 EL Öl sowie 1 – 2 TL Tomatengewürzsalz mischen. Wichtig: Am Besten die ganze Mischung ca. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Den Backofen auf 180 – 200 °C (Umluft) vorheizen, die Tomatenstücke aus dem Kühlschrank nehmen.

Dann das Ciabatta in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese mit dem restlichen Öl beträufeln.

Backpapier auf ein Backofengitter legen (wichtig) und die darauf ausgebreiteten Ciabattascheiben in der Mitte des Ofens goldfarben backen – nicht zu dunkel, sonst werden sie zu hart, das dauert 5 – 8 Minuten.

Die Ciabattascheiben aus dem Ofen holen und mit den Tomaten-Knoblauch Gemisch belegen, 1/2 – 1 EL pro Scheibe.

Buon Appetito!
Sascha Nitsche

Lust auf diese unvergessliche Reise?
Kontaktieren Sie mich.

Spam Schutz:  − 1 = 1

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.