Lech Formarinsee Panorama

Mit dem Auto durchs Dreiländereck – Deutschland, Österreich und Schweiz

Weiter geht es auf unserer „stempellosen Route“. Diesmal verlassen wir Deutschland und erkunden die angrenzenden Länder Österreich und Schweiz.

Unser heutiges Ziel ist allerdings zunächst der Bodensee. Selbstverständlich gibt es eine Vielzahl an möglichen Zwischenzielen besonders Richtung Schwarzwald, im Lande der Kuckucksuhren, und die Bodenseekenner streiten sich noch heute, welcher Ort denn der schönste sei. 

Lindau Bodensee Hafen

Für einen kleinen Eindruck mit einer Traum Seepromenade ist die (bayrische) Stadt Lindau genau das richtige für uns.
Aus Zeitgründen imitieren wir die Schiffseinfahrt in den historischen Hafen mit unserer Drohne und genießen die Sicht von unserer Bank auf das blaugrüne Wasser, das im späten Sommer noch immer viele Badelustige anlockt.

Eines der bekanntesten Ausflugsziele mit Postkartenappeal liegt nun ganz in der Nähe – die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Durch Wiesen und Wälder geht die Fahrt bis man mit einem spontanen Rechtsschwenker auf dem nächsten Seitenstreifen zum Stand kommen möchte, um den ersten Blick auf das weiße Märchenschloß zu werfen. Zu einer frühen Ankunft und einer Vorreservierung der Schlossbesichtigung sei geraten.
Bringen Sie viel Zeit mit sich, nehmen Sie den Wanderweg nach oben und genießen Ihre Führung.
Für ein knappes Zeitbudget empfehle ich den eindrucksvollen Blick von der schwindelerregend hohen Marienbrücke. Hier teilen Sie den Blick mit vielen Schaulustigen, doch es lohnt sich. Mit dem Bustransfer geht es dann wieder zur Basis. Mit ein wenig extra Zeit besuchen Sie auch gleich Hohenschwangau, das Elternhaus von Ludwig II, in dem sein Traum von Schloß Neuschwanstein entstanden ist.

Schloss Neuschwanstein

Weiter geht es zwar stempellos, sie müssen sich jedoch ein wenig für den Grenzübertritt für unsere nächste Destination vorbereiten. Falls Sie nicht schon bei Ihrer lokalen ADAC Geschäftsstelle mit der österreichischen und Schweizer Vignette ausgestattet haben, dann legen Sie am besten an der nächsten großen Tankstelle einen Stopp ein. Hier kann man die Maut problemlos vorbezahlen und erhält zwei glänzende Sticker, die untereinander, von innen, auf der Fahrerseite ihren Platz finden.

Österreich bietet besonders dem Naturliebhaber lohnenswerte Ziele. Wir steuern gleich auf den als schönsten Ort Österreichs gewählten Punkt auf der Karte zu – den smaragdgrünen Formarinsee.
Der Panoramabus von Lech am Arlberg ist ein Abenteuer für sich. Wir sitzen vorne und genießen die kurvige Fahrt vorbei an mit Blumen geschmückten traditionellen Häusern, dichten Wäldern, einer Almhütte und dem Bergpanorama. Zwischendurch werden wir von einer Kuhherde gestoppt, die das Tal mit ihrem Glockenklang erfüllt.  Oben angekommen erwarten Sie der fotogene See vor dem Bergmassiv Rote Wand und ein Hüttenmahl mit Ausblick, wie man sich es nur wünschen kann. Der Bus ist praktisch und verlässlich, doch das eigentliche Bergerlebnis erhalten Sie mit einer Wanderung entlang der Lech. Begleiten Sie den natürlichen Lauf des Bergflusses entlang kleiner Wasserfälle und Holzbrücken, umrahmt von den Überbleibseln des Urzeitmeers.

Lech Formarinsee Wanderweg

Zwei Almdudler und eine rasante Fahrt über die schlangenförmigen Straßen Österreichs weiter, und schon heißt es Grüezi Schweiz. Luzern verzaubert uns mit seinem unglaublichen Flair. Die Altstadt ist durch den energischen Fluß Reuss getrennt, über welchen sich mehrere historisch interessante Brücken spannen und zum Verweilen einladen. Als schwindelfreier Abenteurer können Sie Ausblick von dem noch intakten Teil der Stadtmauer genießen und bis zum Vierwaldstätter See sehen. Energie tanken, Gelato genießen und die auf und ab Flanierenden beobachten.

Luzern Kapellbrücke

Nachdem ich bereits in Zürich war und Bern gefühlt nur einen Katzensprung (oder soll ich sagen Bärensprung?) entfernt ist, machen wir die Hauptstadt zu unserem nächsten Schweizer Ziel.
Bern erscheint zunächst zurückhaltend schön, das Bärengehege ist ein Touristenmagnet, doch nicht unser Highlight. Es war Liebe auf den zweiten Blick – wunderschöne Brunnen überall in der Stadt verteilt, die urigen Arkaden inklusive der Untergrundgeschäfte, Selfie-Gelegenheiten mit Einstein am Rosengarten, der szenische Münsterplatz bei Sonnenuntergang mit Ausblick auf das Parlament und die wohl saubersten und äußert futuristisch aussehenden öffentlichen Toiletten. Sie werden verstehen was ich meine… Ein Fondue schließt den Tag in der üb(a)erraschend schönen Hauptstadt erfolgreich ab.

 

Marion Herrmann

Lust auf diese unvergessliche Reise?
Kontaktieren Sie mich.

Spam Schutz:  78 + = 82

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.