Städteurlaub in Schottland – inside Edinburgh

Edinburgh – Athen des Nordes und eine der schönsten Städte Europas! Okay, ich bin vielleicht hier nicht ganz objektiv, denn ich liebe diese Stadt. Sie war drei Jahre lang meine Heimat. Ein Erfahrungsbericht von unserer Reiseberaterin Anja Vogel.

Edinburgh ist eine gemütliche Großstadt. Mit Stress und Hektik haben es die Schotten nicht so. Und die mittelalterliche Stadtkulisse, die auf dem Burgberg mit dem majestätischen Edinburgh Castle tront, sucht seinesgleichen.

Günstige Flüge nach Edinburgh gibt es en Mass, und dort angekommen bimmelt man gemütlich mit der nagelneuen Tram in ca. 45 Minuten direkt in die Innenstadt. Edinburgh ist übersichtlich. Alle Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß erreichbar und hat man genug von Shopping und Sightseeing, tut man es den Edinburghern gleich und haut sich in die Princess Street Gardens, die zwischen der Einkaufsmeile Princess Street und der Old Town liegen.

In Edinburgh ins Pub – ein Muss

Im Holyrood Palace am unteren Ende der Royal Mile, hält die Queen jedes Jahre ihre Garden Party im Park ab. Einen tollen Überblick über die Stadt bekommt ihr auf Carlton Hill – oben steht nicht nur das nie fertig gewordene Panteon, sondern man hat einen grandiosen Blick über die Stadt, den Firth of Forth und nach Süden die Pentland Hills.

Natürlich darf ein Pubbesuch nicht fehlen in Edinburgh. Das Sandy Bells in der Forrest Road ist klein und gemütlich und meist wird spontan Musik gemacht. Und ein typisches schottisches Ceilidh (ähnlich wie Sqare Dance) ist ein Riesenspaß. Findet z.b. jeden Dienstag in der Summerhall nahe der Universität statt.

Abends kann man die gruselige Seite Edinburghs auf einer Ghost Tour in die Katakomben der Stadt mitmachen, irre was da im Mittelalter alles gelaufen ist. Aber wen wunderts, schließlich ist dies die Heimatstadt von Robert Lewis Stevenson, dem Erfinder von Dr. Jekyll und Mr. Hyde – er wusste schon von was er da schrieb.

Kunst und Kultur in Edinburgh

Menschen, die Gärten so wie ich lieben, sollten sich unbedingt den altehrwürdigen Royal Botanic Garden in Edinburgh anschauen. Einer der ältesten botanischen Gärten der Welt, besonders schön im Mai/Juni wenn tausende von Rhododendren blühe. Die wunderschönen, alten viktoriansichen Gewächshäuser versetzten mich jedesmal in eine andere Zeit. Hier habe ich gerne Luft geholt vom Großstadtleben.

Mein Lieblingsmuseum in Edinburgh ist das National Museum of Scotland und die Portrait Gallery. Das Gute ist, hier kann man einfach mal reinschneien und schauen. Alle Museen in Schottland kosten keinen Eintritt, um jedem den Zugang zu Kunst und Wissenschaft zu ermöglichen. Finde ich eine tolle Sache.

Nicht zu vergessen wäre ein kleiner Trip nach Leith. Das ehemalige Problemviertel – bekannt aus dem Film Trainspotting – ist heute hip. Kleine, feine Restaurants, ein Oceanside Shoppingcenter und die schottische Regierung hat sich dort nieder gelassen. Außerdem liegt die ausgemusterte Yacht der Queen – die Britannia – hier vor Anker und kann besichtigt werden.

Wer dann immer noch nicht genug von Edinburgh hat, kommt am besten wieder – kontaktieren sie mich gerne, ich berate sie zu ihrem Städtetrip nach Edinburgh!

Anja Vogel

Lust auf diese unvergessliche Reise?
Kontaktieren Sie mich.