Indian Summer – mit dem Auto Richtung Süddeutschland

Zählt ihr gelangweilt eure Stempel im Reisepass und könnt die Sicherheitseinweisung im Flieger schon rückwärts aufführen, oder lasst ihr eure Fellnase ohnehin lieber den Fahrtwind auf einer Autoreise um die Ohren wehen?

Dann bitte ich euch den Reisepass an einen sicheren Platz zuhause zu lagern und mit mir auf eine stempelfreie Reise zu gehen – Deutschland steht diesmal auf dem Reise-Menü. Unsere Tour führt uns aus dem Ruhrgebiet über den Mittelrhein bis Tübingen.

Von mir solltet ihr zunächst wissen, dass ich grundsätzlich alles im Schnelldurchlauf erlebe, da es meine Leidenschaft ist, neue Destinationen kennenzulernen. Nehmt euch also Zeit; jeder dieser Orte bringt ganz wunderbare Gründe mit sich, dort jeweils länger zu verweilen.

Ausgangspunkt ist unsere solamento Zentrale in Essen. Hier belade ich in den Mietwagen, sammele in Köln meinen amerikanischen Reisebegleiter ein und schon geht es Richtung Süden. Unser Ziel heute ist das schöne Heidelberg. Ein perfekter kurzer Stopp ist die Rheinschleife gleich bei Boppard. Wir beobachten, wie sich die Flusskreuzfahrtschiffe gemächlich in die Wasserkurve legen.

Spätestens jetzt kann man sehen, dass man sich in der (hauptsächlich Weiss-) Weinregion befindet. Und was passt da besser als eine große Kugel Rieslingeis in Bacharach. Dieses Städtchen ist besonders durch seinen historischen Handel mit Wein bekannt und besitzt nette Weinstuben in historischen Fachwerkhäusern. Wer Treppenstufen nicht scheut, kann oben an der Wernerkappelle das Weinberge-Rhein-Panorama über der Altstadt genießen.

Unser Ziel am Nachmittag ist das schöne Heidelberg. Vom Krieg größtenteils verschont, von Dichtern und Poeten zur Stadt der Romantik gemacht, bietet diese Stadt nicht nur Geschichtsliebhabern eine interessante, kulturelle Destination.
Durch die wohlbekannte Universität ist Heidelberg ein bunter Mix aus internationalen Studenten, und etablierten traditionellen Adressen. Viele Parkplätze und der Lift hoch zu dem über der Stadt ragenden Schloß, machen Heidelberg besonders fußgängerfreundlich. Auch Biertrinker werden von dem im Schloß verborgenen Weinfass beeindruckt sein – es ist das größte der Welt. Von der Schlossterrasse hat man dann einen Selfie-würdigen Blick auf den Neckar und die auf jeder guten Postkarte sichtbare Alte Brücke. Die goldene Sonnenuntergangsstimmung fängt man am besten mit einem Spaziergang auf dem Philosophenweg ein, auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses.

Auf zum nächsten deutschen Dialekt 

Im Schwabenländle empfängt uns das bunte Tübingen. Nachdem wir uns mit Maultaschen und Kartoffelsalat gestärkt haben, schlendern wir durch die hübsche Altstadt runter zu Tübingen’s Rainbow Row. Die blumengeschmückte Brücke gibt einen ersten schönen Eindruck von den sich im Wasser spiegelnden Schönheiten. Den besten Blick hat man von der grünen Neckarinsel aus oder auch von einem der Gondola ähnlichen Holzboote.

Nur 15 Minuten entfernt liegt das friedliche Kloster Bebenhausen, ein Geheimtipp für Ruhesuchende und Liebhaber der Kirchenarchitektur.

Gerne dürfen Sie hier aussteigen und tiefer in den wunderschönen Schwarzwald eindringen – oder Sie bleiben angeschnallt und nehmen weiter an unserem Abenteuer teil.

Marion Herrmann

Lust auf diese unvergessliche Reise?
Kontaktieren Sie mich.

Spam Schutz:  6 + = 8

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.